Von Küken, Karotten, Eiern und Häschen…

Sind die nicht süss… und so schnell gezaubert. 

Dies ist ein Beitrag aus dem Jahr 2014 von meinem Blog und ich dachte, ich zeige Euch diese Strauchhängerchen noch einmal. 

Die Grundidee stammt nicht von mir.  Angela von midnightcrafting.com sah die Idee für die Karotte auf einer amerikanischen Bastelseite (die Verlinkung findet Ihr auf dem Blog von Angela) und hat den Hasen und das Ei dazu entworfen. Das Küken habe ich mir ausgedacht. Zusammen sehen alle Strauchhänger wirklich nett aus.

Die Kindertauglichkeit wurde bereits getestet, mit etwas Vorbereitung beim Zuschnitt ist das Zusammenbauen ein Kinderspiel. Wie? – Das zeige ich Euch jetzt. 

Hier also schon mal die Maße in cm. Klickt auf das Bild für eine vergrößerte Darstellung. Die englische Anleitung in INCH findet Ihr HIER.

Die folgenden Fotoanleitungen zeigen Euch, wie die einzelnen Objekte zusammengebaut werden. Ihr benötigt lediglich einen Tacker, Faden und Schere, Kleber und Watte. Naja und zum Zuschneiden einen Papierschneider und farbig passendes Designerpapier. Sicher findet Ihr in Eurer Restekiste noch was…

Hier noch ein paar Tipps:

Bei der Karotte gibt es nicht viel zu beachten. Der Faden zum Aufhängen wird durch das mittlere Grün gezogen.

Beim Ei wird ein kleiner Aufhänger eingebaut. Diesen könnt Ihr vor dem Tackern Lochen. Das Ei ist nach dem Tackern eher rund und sieht aus wie ein Kürbis. Wenn Ihr einmal am Aufhänger zieht und dabei den Boden festhaltet, entsteht die typische Eiform.

Das Häschen ist etwas kniffeliger, weil hier die Ohren zusammengelegt und in den Körper geschoben werden müssen. Mit etwas Leim wird das Watte-Schwänzchen in den Körper geklebt.

Beim Küken faltet Ihr den Aufhänger (Lochen für Faden) und den Körper und die Füße auf die Hälfte. Die Füße werden noch mit einem Knick modelliert. Die aufgedrehten Löckchen werden mit dem Aufhänger in der Mitte mit dem Körper vertackert. Beim Verschließen des Körpers werden die Füße mit angetackert. Vergesst die Flügelchen nicht… Dann wieder etwas am Aufhänger und am Popo ziehen um das Küken in Form zubringen. Biegt auch die Füße noch zurecht, sonst macht das Küken einen Spagat.

Hier seht ihr sie alle nochmal mit Faden zum Aufhängen.

Viel Spaß beim Nachwerkeln. Zeigt mir doch mal Eure Werke. Und vor allem wenn Ihr ein neues “Familienmitglied” kreiert.

Herzliche Grüße aus der Kartenwerkstatt,
Heike

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top